Haartransplantation bei Clinic im Centrum

Da Haare für viele Menschen ein Merkmal ihrer Persönlichkeit sind, kann Haarausfall ein hartes Schicksal sein. Dank der Möglichkeit der Haartransplantation müssen Sie Haarverlust jedoch nicht mehr hinnehmen. Bei dieser Behandlung wird eigenes Haar einschließlich Haarwurzeln zunächst aus der Kopfhaut entnommen und im zweiten Schritt an die kahlen Stellen verpflanzt. Wachsen diese Transplantate erfolgreich an, sprießen nach einiger Zeit neue Haare.

Die Haarverpflanzung kann mit unterschiedlichen Techniken durchgeführt werden. Bei der FUT Methode müssen Sie zunächst eine kleine Operation vornehmen lassen. Dabei wird ein Streifen mit gesundem Haar aus dem Bereich am Hinterkopf gewonnen. Die FUE Technik und die DHI Haartransplantation hingegen kommen ohne Eingriff ein. Hierbei werden die Spender-Haare punktuell aus der Kopfhaut entnommen und verpflanzt.

Eine Haartransplantation eignet sich grundsätzlich sowohl für Männer als auch für Frauen. Männer leiden sehr häufig unter Haarausfall – oftmals schon in jungen Jahren. Bei Frauen kommt es häufig in den Wechseljahren zu Haarverlust. Eine Haartransplantation kann dann helfen, sich rundum wohl und selbstbewusst zu fühlen.

Wichtig ist, dass die Haartransplantation von Experten mit viel Erfahrung vorgenommen wird. Nur ein solcher sorgt zuverlässig für ein gutes Vorher Nachher Ergebnis. Bei Clinic im Centrum finden Sie solche Spezialisten an ausgewählten Standorten – zum Beispiel in Freiburg, Stuttgart, Dortmund, Münster oder Hannover.

Wenn Sie über eine Haartransplantation nachdenken und wissen möchten, wie viel sie kosten kann, lassen Sie sich am besten persönlich beraten. Einen Termin können Sie telefonisch oder über unser Kontakt Formular vereinbaren. Wir sind gerne für Sie da.

Haartransplantationen mit langjähriger Erfahrung

Haartransplantationen können Sie auch bei Clinic im Centrum durchführen lassen. Die Behandlung wird ausschließlich von ausgewiesenen Spezialisten mit langjähriger Erfahrung durchgeführt. Diese sorgen für ein wunschgemäßes Vorher Nachher Ergebnis.

„Oft wird daher zu diversen Präparaten gegriffen, welche aber meist nicht zum gewünschten Erfolg verhelfen oder sogar mit unerwünschten Nebenwirkungen verbunden sind. In vielen Fällen kann den Patienten mit einer Haartransplantation geholfen werden, was oftmals mit einem deutlichen Zuwachs an Selbstbewusstsein einhergeht.“

Haarausfall: In diesen Fällen hilft eine Haartransplantation

Eine Haarverpflanzung ist eine in der Regel erfolgreiche Therapie bei Haarausfall. Dennoch ist sie nicht bei jeder Form von Haarverlust immer sinnvoll. Ob eine Transplantation bei Ihnen infrage kommt, erfahren Sie immer bei der persönlichen Beratung.

Erblicher Haarverlust (Androgenetische Alopezie)

Androgenetische Alopezie ist die häufigste Form von Haarausfall, die sowohl Männer als auch Frauen betrifft. Es handelt sich um eine genetisch bedingte Form des Haarausfalls, die auf eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegenüber männlichen Hormonen (Androgenen) zurückzuführen ist, insbesondere Dihydrotestosteron (DHT).

Bei Personen mit einer entsprechenden Veranlagung werden die Haarfollikel allmählich empfindlicher gegenüber DHT. Dieses Hormon verkürzt den natürlichen Haarwachstumszyklus und führt dazu, dass die Haare immer dünner und feiner werden, bis sie schließlich nicht mehr nachwachsen. Das Ergebnis ist ein fortschreitender Haarausfall, der typischerweise an den Schläfen, der Stirn, dem Oberkopf und dem Hinterkopf auftritt.

Bei Männern zeigt sich die androgenetische Alopezie oft als „Geheimratsecken“ oder „Glatze am Hinterkopf“ (auch bekannt als männlicher Haarausfallmuster). Bei Frauen hingegen ist der Haarausfall diffuser und betrifft meistens den gesamten Kopf.

Obwohl die androgenetische Alopezie nicht gefährlich ist und keine gesundheitlichen Probleme verursacht, kann sie für viele Betroffene zu einer erheblichen psychischen Belastung führen. Eine Haartransplantation kann Abhilfe schaffen. Sie zählt dabei zu den zuverlässigsten Methoden der Behandlung bei genetisch bedingtem Haarverlust.

Kreisrunder Haarausfall (Alopezia areata)

Kreisrunder Haarausfall ist eine Form des Haarausfalls, bei der sich runde oder ovale kahle Stellen auf der Kopfhaut oder anderen behaarten Körperbereichen bilden. Diese können unterschiedlich groß sein und sich im Verlauf der Zeit vergrößern oder auch wieder zurückbilden.

Die genaue Ursache von kreisrundem Haarausfall ist nicht vollständig geklärt. Man nimmt an, dass es sich um eine Autoimmunerkrankung handelt, bei der das Immunsystem fälschlicherweise die Haarfollikel angreift. Dies führt zu einer Entzündung, die das Haarwachstum beeinträchtigt und zu kahlen Bereichen führt. Stress und genetische Veranlagung können eine zusätzliche Rolle spielen.

Kreisrunder Haarausfall kann Menschen jeden Alters betreffen, auch Kinder und Jugendliche. Oftmals wachsen die Haare nach einer gewissen Zeit von selbst wieder nach. In manchen Fällen kann die Erkrankung auch chronisch verlaufen oder sich wiederholen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Behandlung für kreisrunden Haarausfall, doch leider gibt es keine Heilung. Eine Therapie kann mit Medikamenten, Injektionen von Kortikosteroiden, Immuntherapie oder Lichttherapie erfolgen. Ob eine Haartransplantation helfen kann, muss im individuellen Fall abgeklärt werden.

Diffuser Haarverlust

Bei diffusem Haarverlust dünnen die Haare gleichmäßig über die gesamte Kopfhaut aus. De Patienten verlieren also allmählich und gleichmäßig mehr Haare als üblich, was zu einer sichtbaren Verringerung der Haardichte führt.

Die Ursachen für diffusen Haarausfall können vielfältig sein und sind oft nicht auf einen einzigen bestimmten Auslöser zurückzuführen. Mögliche Faktoren können sein:

  • hormonelle Veränderungen, zum Beispiel aufgrund von Schwangerschaft, Geburt, Menopause oder hormonellen Störungen
  • Stress: Intensiver emotionaler oder physischer Stress kann temporären Haarausfall auslösen.
  • Nährstoffmangel: Ein Mangel an essenziellen Nährstoffen wie Eisen, Vitamin D, Biotin oder Zink kann zu Haarausfall führen.
  • Medikamente (Chemotherapie-Medikamente oder Blutdrucksenker)
  • Erkrankungen der Schilddrüse: Eine Unterfunktion oder Überfunktion der Schilddrüse kann Haarausfall auslösen.
  • Infektionen oder Erkrankungen der Kopfhaut, zum Beispiel Pilzinfektionen oder andere Erkrankungen der Kopfhaut

Da die Ursachen für diffusen Haarausfall variieren können, ist es wichtig, einen Arzt  zu konsultieren. Nur so lässt sich die genaue Ursache feststellen und eine angemessene Behandlung einleiten. Die Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab und kann medizinische Therapien, die Anpassung der Ernährung, Stressmanagement oder andere spezifische Maßnahmen umfassen. Eine frühzeitige Diagnose und gezielte Behandlung können dazu beitragen, den Haarausfall zu verlangsamen oder zu stoppen. Ob eine Haartransplantation möglich und sinnvoll ist, sollten Patienten persönlich mit Ihrem behandelnden Arzt besprechen.

Weitere Gründe für eine Eigenhaartransplantation

Nicht immer leiden unsere Patienten unter Haarausfall. In einigen Fällen geht es darum, die Haarlinie zu verlagern. Diese Behandlung wird oftmals von Frauen nachgefragt, die eine sehr hohe Stirn haben.

Männer wiederum wünschen sich häufig einen dichteren Bart. Auch dies lässt sich mit einer Haartransplantation bzw. Barttransplantation erreichen.

Neben dem Bart stehen für manche Patienten auch die Augenbrauen im Fokus. Sie möchten gerne dichtere und markantere Augenbrauen und interessieren sich aus diesem Grund für eine Haarverpflanzung.

Welche Methoden der
Transplantation von Haaren gibt es?

Die Haartransplantation wird mit unterschiedlichen Methoden durchgeführt. Diese unterscheiden sich vorwiegend in der Entnahme der Haarfollikel bzw. Grafts. Die Verpflanzung erfolgt stets auf demselben Weg.

Im ersten Schritt werden aus einem Areal mit dichtem Haar Haare mit gesunden Haarwurzeln entnommen. Diese nennen Ärzte auch Grafts oder Haarfollikel. Nach der Entnahme werden so genannte Microslits an den kahlen Stellen gebohrt. Darin werden schließlich die Follikel eingesetzt.

Der Eingriff erfolgt meist in örtlicher Betäubung und ist mit sehr geringen Schmerzen verbunden.

Die gesamte Prozedur kann zwei bis acht Stunden dauern – je nach zu behandelnder Fläche. Daher sollten Patienten eine Haartransplantation dann vornehmen lassen, wenn sie sich gesund und fit fühlen.

Die Wahl der besten Methode hängt von mehreren Faktoren ab, darunter der individuellen Situation des Patienten, dem Grad des Haarausfalls, den Vorlieben des Patienten und den Fähigkeiten des Chirurgen. Es ist wichtig, sich von einem erfahrenen Chirurgen beraten zu lassen, um die geeignete Methode für den individuellen Fall zu bestimmen.

„Die heute gängigsten Methoden der Haarimplantation sind die FUE-Technik und die FUT-Technik. Bei beiden werden einzelne Haare vom Hinterkopf als follikuläre Einheiten (Haar mit Haarwurzel) an die zur Implantation vorgesehenen Stellen wie Glatze, Stirn und Geheimratsecken eingesetzt. Aber auch an kleineren Arealen wie Augenbrauen, Bärten oder Wimpern lassen sich Haarimplantationen durchführen.“
Haartransplantation mit der FUT Methode

Die FUT Technik (Follicular Unit Transplantation) ist eine ältere, bewährte Methode der Haartransplantation. Sie wird auch als Streifenentnahme-Methode bezeichnet. Dabei werden die benötigten Haarfollikel in Form von Streifen operativ aus dem Spenderbereich (meistens am Hinterkopf) entnommen.

Die Streifen werden sodann in Grafts zerteilt und diese anschließend in den kahlen oder lichter werdenden Bereich transplantiert. Da die FUT immer mit einer kleinen Operation verbunden ist, können durch den Eingriff Narben entstehen.

Die FUT Methode war früher eine der häufigsten Techniken für Haartransplantationen. Aufgrund des Risikos der Narbenbildung wurde sie inzwischen vielfach durch moderne Techniken wie die FUE Methode abgelöst.

Haartransplantationen mit der FUE Methode

Anders als bei der FUT Methode werden bei der FUE Methode (Follicular Unit Extraction) Haarfollikel einzeln mit einer Hohlnadel extrahiert. Sie kommt daher ohne einen chirurgischen Eingriff aus und kann immer in örtlicher Betäubung vorgenommen werden.  Wichtig ist, dass das Haar im Spenderbereich noch gut und dicht wächst. Sonst würde die punktuelle Entnahme das Haar dünner wirken lassen.

Nachteil der FUE Methode ist, dass sie zum einen mehr Zeit erfordert, zum anderen viel Erfahrung. Werden die Haarwurzeln bei der Entnahme beschädigt, wachsen daraus keine Haare mehr nach. Deshalb behandeln Sie bei Clinic im Centrum nur speziell qualifizierte Experten.

Die FUE Methode ist bei Patienten beliebt, da sie im Vergleich zur FUT Methode weniger invasiv ist und in der Regel keine sichtbaren Narben hinterlässt. Die kleinen Punktnarben, die durch die Extraktion entstehen, sind in der Regel extrem unauffällig, da sie von den umliegenden Haaren verdeckt werden. Die Erholungszeit nach einer FUE Haartransplantation ist kürzer, und die Patienten können schneller zu ihren normalen Aktivitäten zurückkehren.

Die Vorteile der FUE Methode auf einen Blick:

  • keine Operation
  • sehr geringe Schmerzen
  • keine Narbe
  • schnellere Heilung
  • kein Klinik-Aufenthalt
  • präzise Entnahme auch ohne Rasur
  • Transplantation großer Follikel Mengen – bis zu 6.000 Grafts pro Behandlung
  • Haartransplantation in Bart und Augenbrauen möglich
  • auch Verpflanzung von Körperhaar möglich
DHI Haartransplantation

Die DHI Haartransplantation stellt eine Weiterentwicklung der FUE Technik dar. Sie wird bislang nur in sehr wenigen Kliniken angeboten. Auch ausgewählte Standorte von Clinic im Centrum gehören dazu.

Die Entnahme der Haare erfolgt identisch wie bei der FUE Methode. Die anschließende Transplantation wird jedoch mit einem speziellen Stift durchgeführt. Damit kann jeder Follikel in einer spezifischen Richtung und Tiefe eingesetzt werden. So wird ein 100 % natürliches und besonders dichtes Vorher Nachher Ergebnis erzielt.

Kosten und Finanzierung bei Clinic im Centrum

Was kostet eine Haartransplantation in Deutschland?

Bei einer Haarverpflanzung werden die Preise im Allgemeinen pro Haarfollikel (Graft) angegeben. In Deutschland liegen die Kosten der Haartransplantation zwischen 3.500 und 8.000 € je nach Fläche und Anzahl der Grafts.

Das heißt, Sie müssen zunächst in Erfahrung bringen, wie viele Haarfollikel Sie benötigen. Für ein schönes Ergebnis muss bei der Behandlung eine ausreichende Dichte erzielt wird. Daher lohnt es nicht, an den Grafts zu sparen. Wenn Sie zum Beispiel eine Haartransplantation bei Geheimratsecken wünschen, brauchen Sie rund 2.000 Grafts. Liegt hingegen ein größerer kahler Bereich vor, sind die Kosten der Transplantation entsprechend höher.

Achtung: Sind die Preise für eine Haartransplantation extrem niedrig angesetzt, sollte Sie dies immer misstrauisch machen. In diesem Fall fehlt es dem Anbieter häufig an Expertise und Erfahrung. Viele Billiganbieter – auch im Ausland – sparen sich zudem Aufwand bei der Entnahme, indem sie die Grafts maximal zerteilen, bis nur noch einzelne Haarwurzeln übrig bleiben. So wachsen die Haare später jedoch nur ganz dünn nach. Für ein gutes Ergebnis müssen manchmal jedoch auch Grafts mit mehreren Haarwurzeln verpflanzt werden.

Zahlt die Krankenkasse meine Haartransplantation?

Hier müssen wir Sie leider enttäuschen: Haarausfall ist in der Regel keine Krankheit. Damit ist eine Haarverpflanzung eine rein ästhetische Behandlung. Deshalb kommt die Krankenkasse nicht für die Haartransplantation und deren Kosten auf.

 

Haartransplantation in Raten finanzieren

Viele Patienten möchten ihre Haartransplantation per Raten-Kredit begleichen. Auch bei Clinic im Centrum können Sie Ihren Eingriff in Raten finanzieren. Hierfür stehen Ihnen unsere Partner Medkred und medipay zur Seite.

Nähere Informationen hierzu erhalten Sie unter dem Punkt Finanzierung. Bei Fragen sind unsere freundlichen Mitarbeiter gerne für Sie da.

Haartransplantation in der Türkei: Spare ich so Kosten?

Viele Patienten möchten Kosten sparen und erwägen aus diesem Grund eine Haartransplantation in der Türkei. In der Tat sind die Preise hier günstiger als in Deutschland.

Dennoch gibt es hier einige Aspekte, die zu bedenken sind. Was Ihre Haartransplantation in der Türkei kosten wird, hängt nicht nur von den Preisen der Hair Clinic vor Ort ab. Sie müssen auch die Kosten für die An- und Rückreise, für die Unterkunft vor Ort sowie für die Verpflegung während Ihres Aufenthalts einkalkulieren.

Entscheiden Sie sich für eine Haartransplantation in der Türkei, werden Sie in der Regel keine persönliche Beratung vorab erhalten. Vielleicht sprechen Sie per Videochat mit einem Arzt oder irgendeinem Mitarbeiter der Klinik. So ist es für den Arzt oftmals nicht leicht, Ihre persönliche Situation genau einzuschätzen, was zu Mängeln bei der Behandlung führen kann. Auch Sie selbst können Sie so keinen wirklichen Eindruck von Arzt und Klinik verschaffen. Der Erfolg Ihrer Haarverpflanzung wird so zum Glücksspiel.

Zudem müssen wir Ihnen davon abraten, mit frisch transplantiertem Haar zu fliegen. In einem Flugzeug herrscht Kabinendruck, was Schwellungen fördert. Dies kann für Ihre noch empfindliche Kopfhaut sehr unangenehm sein. Zudem müssen Sie damit rechnen, dass Ihr Kopf von Leuten berührt wird, die in den Gepäckfächern nach dem Gepäck greifen. Erst etwa 14 Tage nach einer Haarverpflanzung sind Flugreisen wieder unbedenklich möglich.

Ein weiterer Punkt, den Sie bei einer Haartransplantation in der Türkei bedenken sollten, betrifft die Nachsorge. Nach einer Haarverpflanzung kommen in den Wochen danach normalerweise mehrfach zu Kontrollen in Ihre Klinik. Dies ist nicht möglich, wenn Sie den Eingriff im Ausland vornehmen lassen. Deutsche Ärzte wiederum sind nicht immer gewillt, die Nachsorge für ihre ausländischen Kollegen zu übernehmen.

Bei Clinic im Centrum haben wir immer wieder Patienten, die das Ergebnis Ihrer Transplantation im Ausland korrigieren lassen – entweder, weil die Behandlung selbst nicht sachgerecht erfolgte oder es postoperativ zu Problemen kam.  Am Ende steigen die Kosten der Haartransplantation so schnell in ungeahnte Höhen.

Haartransplantation: Vorher Nachher Ergebnisse

Viele Patienten glauben, dass die Haare direkt nach der Haartransplantation wieder normal wachsen. Davon sollten Sie jedoch nicht ausgehen.

Das transplantierte Haar selbst wächst etwa zwei Wochen lang geringfügig. Nach 3 bis 4 Wochen fällt es dann aus. Das ist allerdings vollkommen normal. Wichtig allein ist, dass die gesunden Haarwurzeln an den behandelten Stellen gut anwachsen. Dazu können Sie mit einer verantwortungsvollen Nachsorge beitragen.

Wann wachsen die Haare nach einer Haartransplantation?

Das Haarwachstum setzt ungefähr ab dem 2. bis 4. Monat nach der Transplantation langsam ein.

Bitte wundern Sie sich nicht, wenn sich die Haare zunächst nur langsam, sehr fein und nicht gleichmäßig sprießen. Ein halbes Jahr nach dem Eingriff werden Sie feststellen, dass die Haare flächiger und gleichmäßiger nachwachsen.

Wann sehe ich das finale Ergebnis der Haarverpflanzung?

Frühestens 10 bis 12 Monate nach der Haartransplantation können wir von einem finalen Vorher Nachher Ergebnis sprechen. Manchmal setzt das normale Haarwachstum aber auch erst nach 18 Monaten ein. Bitte seien Sie geduldig und geben Sie Ihrem Körper die notwendige Zeit.

Kann ich die Transplantation bei Bedarf wiederholen?

Das ist kein Problem – und oftmals sogar nötig. Insbesondere wenn Sie unter androgenetischer Alopezie leiden, wird der Haarverlust mit hoher Wahrscheinlichkeit fortschreiten. Wichtig jedoch ist, dass der Spenderbereich nicht „überstrapaziert“ wird. Sonst kann es zu einer Ausdünnung kommen.

Haartransplantation: Vorher Nachher Bilder

Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes § 11 Abs. 1 Nr.5b ist es uns leider untersagt, Ihnen Vorher Nachher Bilder einer Haartransplantation im Internet zu präsentieren. Wenn Sie Interesse an Vorher Nachher Bildern haben, empfehlen wir Ihnen, unsere Ärzte bei der Beratung zur Haartransplantationen zu fragen.

Denken Sie daran, dass jeder Fall individuell ist und die Ergebnisse einer Haartransplantation je nach genetischen Faktoren, Haartyp, Ausgangszustand und anderen individuellen Faktoren variieren können. Ihr Arzt weiß darum und wird Ihnen daher nur ausgewählte Vorher Nachher Bilder zeigen, die Ihnen einen realistischen Eindruck vermitteln.

Eigenhaarverpflanzung: Erfahrungen unserer Patientinnen und Patienten

Sie möchten gerne wissen, ob unsere Patienten mit ihrer Haartransplantation gute Erfahrungen gemacht haben? Entsprechende Erfahrungsberichte finden Sie unter anderen bei jameda.de und hier auf unserer Website.

Patientenstimmen

Erfahrungen, die für sich sprechen
Mann ist glücklich nach Haartransplantation
„Bin sehr zufrieden mit der Haartransplantation: ein großes Lob für das Haarteam: nach 12 Stunden waren sie immer noch nett.“

Voraussetzungen für eine Haartransplantation

Für Haartransplantationen müssen Sie bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Im Folgenden können Sie herausfinden, ob Sie als Patientin oder Patient für die Behandlung infrage kommen.
Welche Arten von Haarausfall können therapiert werden?

Eine Haarverpflanzung ist möglich bei:

  • erblich bedingtem Haarausfall bei Männern, Stadium II (Geheimratsecken) bis VI (Glatzenbildung)
  • androgenetischer oder hormoneller Alopezie bei Frauen
  • narbiger Alopezie nach einem Unfall, einer Verbrennung oder einer Operation

Es sollte sich idealerweise um eine irreversible, permanente Form von Haarausfall handeln. Bei anderen Formen von Haarausfall ist eine Haarverpflanzung oftmals nicht empfehlenswert. Bitte suchen Sie bei Haarausfall zunächst Ihren Hausarzt oder einen Dermatologen auf. Er wird feststellen, welche Art von Haarverlust bei Ihnen vorliegt.

Ist die Haartransplantation für Frauen geeignet?

Sie sind weiblich und leiden unter dünner werdendem Haar? Grundsätzlich ist die Haarverpflanzung bei Frauen möglich, aber oftmals komplizierter. Ob eine Behandlung für Sie infrage kommt, beantwortet Ihnen Ihr Arzt bei der Beratung. Nehmen Sie gerne Kontakt auf, um einen Termin zu vereinbaren.

Ab welchem Alter ist eine Haartransplantation möglich?

 

Grundsätzlich behandeln wir Patientinnen und Patienten ab 22 Jahren. Der ideale Patient hat ein Alter von etwa 35 Jahren und befindet sich im Haarausfall Stadium II-IV.

Dennoch sollten Sie auch nicht zu lange warten. Ideal ist es, wenn der Haarausfall noch nicht allzu weit fortgeschritten ist. Geheimratsecken beispielsweise können gut behandelt werden, eine große Glatze hingegen nicht. Denn für ein gutes Ergebnis brauchen Sie ausreichend eigene Haare mit gesunden Haarwurzeln.

Ab einem Alter von 65-70 Jahren sind Sie wahrscheinlich für eine Haartransplantation nicht mehr geeignet, es sei denn Ihr Haar ist ausreichend vorhanden und hat eine kräftige Struktur.

Wie viel Haar muss für eine Haartransplantation noch vorhanden sein?

Das Spenderareal muss eine ausreichende Größe und Dichte haben. Ein schmaler, dünner Haarkranz wäre für eine Transplantation nicht ausreichend. Es kann dann lediglich die Glatze verkleinert werden.

Je größer und dichter der Spenderbereich, desto besser die Chancen der Haartransplantation.

Um ein zuverlässiges Haarwachstum zu ermöglichen, dürfen ausschließlich gesunde Haarwurzeln verpflanzt werden. Diese finden sich in der Regel im Haarkranz oder im Bartbereich unter dem Kinn. Dies nennen wir sicheres Spenderareal. Das unsichere Spenderareal sind die Stellen, die früher oder später vom Haarausfall betroffen sein werden. Das heißt: Nicht alle noch vorhandenen Haare sind als Spenderhaar geeignet.

Haarverlust schreitet in der Regel immer weiter fort. Oftmals muss daher mehr als eine Haarverpflanzung durchgeführt werden. Deshalb muss das Spenderareal eingeteilt werden. Die Experten von Clinic im Centrum planen stets langfristig und vorausschauend.

In den Stadien II-V sind in der Regel gute Erfolge möglich. Bei den Stadien VI-VII muss zunächst genau abgeklärt werden, ob noch ausreichend Follikel gewonnen werden können. Bei Typ VII raten wir in den meisten Fällen von einer Haartransplantation ab.

Wie lässt sich das Fortschreiten von Haarausfall abschätzen?

Bei erblich bedingtem Haarausfall versuchen wir, den Verlauf mithilfe von familiären Daten abzuschätzen.

Bitte bringen Sie daher am besten Fotos von Mitgliedern Ihrer Familie in die Beratung mit. Interessant sind dabei vor allem Bilder, die Betroffene im Stadium I bis III zeigen. Wir betrachten dabei sowohl die mütterliche als auch die väterliche Linie.

Vorbereitung auf eine Haartransplantation

Zwei Wochen vor und nach der Behandlung sollten Sie Nikotin, Alkohol und blutverdünnende Medikamente vermeiden.

Am Tag vor der Haartransplantation können Sie Ihr Haar mit einem milden Shampoo waschen. Benutzen Sie bitte keine Haarlotionen und Hair Styling Produkte. Eine Salbe mit Panthenol hingegen macht die Kopfhaut geschmeidig und erleichtert das Einsetzen der Transplantate.

Da die Behandlung mehrere Stunden in Anspruch nehmen kann, essen und trinken Sie ausreichend.

Unmittelbar nach der Haartransplantation sind die Follikel noch nicht fest angewachsen. Daher sollten Sie  Bekleidung tragen, die Sie nicht über den Kopf ziehen müssen.

Wichtig: Die Haar Verpflanzung ist nur bei gesunder Kopfhaut möglich.

Nachsorge
nach der Haartransplantation

Schonung

Für mindestens zwei Wochen nach dem Eingriff sollten Sie sich schonen. Vermeiden Sie Sport, starke körperliche Anstrengung sowie Geschlechtsverkehr. Auch die Haltung über Kopf sollten Sie nicht einnehmen.

Transplantate schützen

Die Transplantate sind zunächst sehr empfindlich. Es sollte nichts am Kopf reiben. Tragen Sie keine Oberteile mit engem Kragen sowie Mützen, Kappen oder Kapuzen. Achten Sie zudem darauf, dass Sie sich nirgendwo mit dem Kopf stoßen.

Zum Schlafen nehmen Sie in den ersten drei Nächten bitte ein Nackenhörnchen. Legen Sie sich auf den Rücken und vermeiden Sie es, sich auf die Seite zu drehen.

Einnahme von Medikamenten

Ab dem vierten Tag können Jucken, Kribbeln und leichte Schmerzen auftreten. Falls Sie das Bedürfnis haben, dürfen Sie ein Schmerzmittel einnehmen. Nehmen Sie nur Medikamente, die Ihnen Ihr Arzt ausdrücklich erlaubt.

Möchten Sie die Heilung zusätzlich von innen fördern, empfehlen wir Curetin®.

Haare behutsam waschen

Haare waschen können Sie ab dem dritten Tag. Bitte verwenden Sie dazu ein mildes Shampoo (z.B. Babyshampoo). Rubbeln Sie beim Waschen nicht auf der Kopfhaut. Streichen Sie das Shampoo stattdessen sanft in die Haare. Waschen Sie es mit einem weichen Wasserstrahl aus. Verzichten Sie bitte anschließend auf Hair Styling Produkte.

Nicht kratzen!

Es bilden sich im Verlauf der Heilung Krusten, die jucken können. Bitte kratzen Sie nicht daran herum. Tupfen Sie stattdessen sanft mit den Fingerspitzen.

Wann rasieren nach der Haartransplantation?

Verwenden Sie die ersten sechs Monate bitte keinen Rasierapparat. Nehmen Sie die Schere, wenn Sie sich das Haar kürzen möchten.

Wärme und UV-Strahlung meiden

Vier Wochen lang sollten Sie nicht ins Schwimmbad, in die Sauna oder ins Solarium gehen. Setzen Sie sich auch bitte nicht der Sonne aus.

Haarwachstum durch PRP Behandlung unterstützen

Nach Ihrer Transplantation empfehlen wir Ihnen eine PRP Behandlung. Diese kann den Vorher Nachher Effekt der Haarverpflanzung noch einmal deutlich verbessern.

Bei der PRP Behandlung wird Eigenblut-Plasma in den Bereich der Haarwurzeln injiziert. Die enthaltenen Substanzen fördern die Durchblutung und versorgen die Haarwurzeln mit wichtigen Nährstoffen. So wächst das Haar dicht und schön nach. Fragen Sie gerne Ihren Arzt danach.

Risiken des Eingriffs

Die Risiken der Haartransplantation sind sehr gering. Sie selbst können ebenfalls viel für ein wunschgemäßes Vorher Nachher Ergebnis tun. Verhalten Sie sich dafür gemäß den ärztlichen Vorschriften.

Nach einer Entnahme des Spender-Haars mit der FUT Technik kann es nach der OP zu Schwellungen und leichten Schmerzen kommen. In seltenen Fällen sind Infektionen möglich. Bei sehr kurz getragenem Haar ist zudem die Narbe sichtbar.

Manchmal wachsen die Haare nicht ausreichend nach. In anderen Fällen bleibt die Haardichte insgesamt unbefriedigend. Dann kann jederzeit problemlos eine Korrektur durchgeführt werden.

In seltenen Fällen geht der Haarwuchs in eine falsche Richtung. Bei einer unsachgemäßen Transplantation kann es passieren, dass das Resultat asymmetrisch ausfällt. Daher wenden Sie sich bitte immer an erfahrene Experten.

„Um eine sichere Haartransplantation, ausgeführt nach international anerkannten Standards der Haarchirurgie, zu erhalten, wählen Sie einen erfahrenen Arzt und eine moderne Haarklinik, in dem ein bestens ausgebildetes Team die Haartransplantation bei Ihnen kompetent und präzise durchführt.“

Beratungstermin zur Haartransplantation vereinbaren

Wenn Sie sich endlich wieder schöne, dichte Haare wünschen, zögern Sie nicht länger. Lassen Sie sich von unseren Experten persönlich beraten. Einen Termin können Sie telefonisch oder über unser Kontakt Formular vereinbaren.

Clinic im Centrum ist nicht nur der Premiumanbieter für Plastische und Ästhetische Chirurgie. Auch unsere Experten für die Haartransplantation verpflichten sich strengen Richtlinien für höchste Qualität. Behandlungen erfolgen in maximalem Komfort und mit modernen Techniken.

Bei der persönlichen Beratung erfolgt eine umfassende Untersuchung und Anamnese. Ziel ist es, dass Sie eine realistische Vorstellung von den Chancen einer Haartransplantation in Ihrem individuellen Fall erhalten.

Wo kann ich eine Haarverpflanzung
vornehmen lassen?

Der Eingriff ist bei uns an ausgewählten Standorten in Deutschland möglich.Der Eingriff ist bei uns an ausgewählten Standorten in Deutschland möglich. Spezialisten für die Haartransplantation stehen Ihnen unter anderem in München-Starnberg, Stuttgart, Dortmund, Münster, Köln oder Hannover zur Verfügung.

Vielleicht auch interessant

Leistungen

Filter zurücksetzen
Vampir Lifting
mehr erfahren
Termin vereinbaren